STUHLEMMER ARCHITEKTEN

STUHLEMMER ARCHITEKTEN

STUHLEMMER ARCHITEKTEN

Denkmalpflege


Kirche Wulkow/Neuhardenberg


Die Kirche Wulkow ist eine typische brandenburgische Feldsteinkirche mit sichtbaren zwei Bauabschnitten und einem Turmanbau aus dem späten 19. Jh. Im Zuge der Aufwertung der Kirche durch den Turmanbau wurde der Innenraum mit einer umfangreichen Ausmalung versehen. Die unteren Wandbereiche erhielten aufgemalte Paneele, darüber befand sich ein Akanthusfries, der die Apsis einrahmte. Die Apsis erhielt eine zeltartige Ausmalung mit feinem Rankwerk und einer rot-gold-schwarzen Lamberieausmalung. Diese Farbfassung wurde in den 1960er Jahren vollständig übermalt; abplatzende Farbe ließ zum Zeitpunkt der Baumaßnahme einzelne Farbspuren dieser Farbfassung erkennen.
Das brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege gab daher folgende Restaurierungsempfehlung: „Aufgrund der Prägung des gesamten Innenraums im Stil des 19. Jahrhunderts erscheint es sinnvoll, die zu großen Teilen erhaltene Fassung von ca. 1874 soweit zu untersuchen und freizulegen, daß eine begründete Rekonstruktion möglich wird.“ Der Rekonstruktion der Farbfassung ging eine aufwändige Instandsetzung des Dachtragwerks mit Neueindekung und einer Rekonstruktion des nicht mehr vorhandenen Tonnengewölbes voran. Schließlich wurden aus Fragmenten der Kronleuchter sowie die Wandleuchter rekonstruiert.

Auftraggeber: Förderverein Kirche Wulkow e.V.


Villen und Einfamilienhäuser

Wohn- und Geschäftshäuser

Denkmalpflege          

Rekonstruktion